3 Wege, wie Superfoods Ihre Low Carb Diät unterstützen können

Diät mit Superfood

Zur Autorin

Der heutige Gastartikel stammt von Melanie Zacheres. Melanie betreibt die Seite http://goodsuperfood.net, auf der Sie regelmäßig über den neuen Trend des Superfoods bloggt.

Ich gebe zu, dass ich selber keine Erfahrung zum gesunden Abnehmen mit Goji-Beeren, Chia Samen und anderem Superfood aufweisen kann. Ein interessantes Thema ist es aber allemal

Viel Spaß beim Lesen,
Dominik von www.kohlenhydratarmes-essen.info.

3 Wege, wie Superfoods Ihre Low Carb Diät unterstützen können

Sie sind seit rund 2 Jahren deutschlandweit in aller Munde und gerade Personen, die sich vegetarisch oder gar ausschließlich vegan ernähren, schwören darauf. Ebenso wie etliche Marketingunternehmen, die mit heroischen Heilgeschichten aufwarten um im Netzwerk-Vertrieb den maximalen Umsatz zu generieren. Die Rede ist von Superfoods.

Diese 'Superlebensmittel' sind keinesfalls wissenschaftlich definiert oder begründet. Es gibt keine Regeln, wonach sich das eine Nahrungsmittel als Superfood bezeichnen darf und das andere nicht. Superfood ist vielmehr ein Modebegriff, der alle gesunden sowie meist pflanzlichen Lebensmittel umfasst, die eine hohe Nährstoffdichte aufweisen.

Anders formuliert: Jedes Nahrungsmittel mit einem relativ hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen darf (momentan noch) als Superfood bezeichnet werden.

Während es einige Superfoods gibt, die mittlerweile von Bodybuildern und Personen die an schnellem Muskelwachstum interessiert sind, aufgrund ihres hohen Proteingehalts geschätzt werden (etwa Chlorella und Spirulina), so gibt es wieder einige Superfoods die sich speziell für Diäten eignen.

Und hier meinen wir nicht die Aussagen einiger Firmen aus der Nahrungsergänzungsmittel-Industrie à la '1 Tablette täglich und du verlierst 5 Kilogramm in 4 Wochen'.

Nein. Es gibt genügend wissenschaftliche Studien, die einige positive Wirkungsweisen tatsächlich belegen und sogar mit Blick auf die Inhaltsstoffe begründen können. Und genau diese positiven Effekte der Superfoods auf eine Diät sehen wir uns nun einmal genauer an.

Aktivierung des Stoffwechsels und Erhöhung des Kalorienumsatzes

Hierbei ist es wichtig sich nochmal die eigentliche Funktionsweise einer Diät, als des geplanten Gewichtsverlustes, zu vergegenwärtigen.

Unser Körper nimmt nur dann ab, wenn er ein Kaloriendefizit fährt. Das heißt, wenn wir uns über die Nahrung täglich weniger Kalorien zuföhren, als wir durch unseren Stoffwechsel und unsere energetischen Prozesse pro Tag umsetzen (verbrauchen).

Nun gibt es gewisse Lebensmittel und auch Superfoods, die unseren Stoffwechsel aufgrund ihrer Inhaltsstoffe beschleunigen können. Das Paradebeispiel hierbei sind die Goji Beeren.

Allerdings sollte man hierbei die Kirche im Dorf lassen: Der Effekt auf unseren Stoffwechsel, der von einer Hand voll Goji Beeren ausgeht, lässt sich vielleicht in einer zweistelligen Kalorienzahl bemessen und ist nicht sonderlich viel mehr, als man seinem Körper durch die Goji-Beeren als solche zuführt.

Unterstützung des Immunsystems

Eine Grundregel bei allen Diäten lautet: Führe sie nur durch, wenn du körperlich gesund bist und dich absolut fit fühlst. Denn eine Diät bedeutet für unseren Organismus vor allem eines: Stress. Wer angeschlagen eine Diät beginnt, der gefährdet möglicherweise seine Gesundheit. Denn der Körper benötigt jedwede Energie zur Regeneration und Erholung. Für Kalorieneinsparungen bleibt da keine Energie übrig.

Daher hat es für unser Abnehmvorhaben oberste Priorität, uns möglichst dauerhaft gesund zu halten. Und genau hier kommen einige Superfoods, allen voran die Camu Camu Beeren – wahre Vitamin C Bomben – und Physalis oder der gute alte Granatapfel ins Spiel. Diese Beeren bzw. Früchte haben ein breites Vitamin-Portfolio und können unser Immunsystem effektiv bei seiner Jagd nach Viren und Bakterien unterstützen. Um somit die gesundheitliche Grundlage für eine erfolgreiche Diät zu legen.

Heißhungerattacken mit einem stabilen Blutzucker-Pegel abwehren

Sie kennen die Situation im Laufe einer Diät bestimmt: Es ist später Abend, man hat tagsüber seinen Ernährungsplan eisern durchgezogen, doch dann gibt es den Moment in dem man schwach wird und im Wahn der Unterzuckerung eine ganze Tafel Schokolade in sich hineinstopft. Das Ziel der Diät, ein Kaloriendefizit, hat man an solch einem Tag definitiv verfehlt. Es machen sich Schuldgefühle und schlechte Stimmung breit, die kein schöner Begleiter sind wenn es darum geht abends einzuschlafen.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, gibt es einige Lebensmittel, die sowohl einen niedrigen glykämischen Index aufweisen als auch für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Der physiologische Effekt des ganzen ist, dass die Nährstoffe zeitversetzt aus dem Darm in die Blutbahn überführt werden. Wodurch der Blutzuckerspiegel lediglich moderat steigt und entsprechend auch die Insulinausschüttung ins Blut. Dadurch wird erst gar kein Hungergefühl erzeugt und nebenbei sinkt auch noch das Risiko einer Insulinresistenz (äußerst sich als Diabetes Typ 2).

Superfoods, die als Blutzuckerstabilisator wirken, sind vor allem Mesquite und Quinoa, aber auch mit kleinen Abstrichen die bekannten Chia Samen.

Quellen

Autor: Melanie Zacheres
Foto: depositphotos.com @nupix