Buchtipp Ethisch essen mit Fleisch

Ethisch Essen - Buchtipp

Kohlenhydratarme Ernährung und Ethik

Ethisch essen mit Fleisch


Über das Hauptmenü kommst Du auf meine Bücherseite, auf der ich mehrere Bücher über kohlenhydratarmes Essen vorstelle. Doch es gibt natürlich noch viel mehr Bücher, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Manche davon stelle ich hier in meinem Blog vor.

In diesem Artikel möchte ich Dich für ein ganz besonderes Buch begeistern und zwar für Ethisch Essen mit Fleisch.

Der Untertitel des Buches erklärt ziemlich gut, worum es darin geht:

„Eine Streitschrift über nachhaltige und ethische Ernährung mit Fleisch und die Missverständnisse und Risiken einer strengen vegetarischen und veganen Lebensweise.“

Das Buch ist im Englischen unter dem Titel „The Vegetarian Myth: Food, Justice, and Sustainability“ erschienen.

Über die Autorin


„Ethisch essen mit Fleisch“ wurde von Lierre Keith geschrieben. Sie ist eine amerikanische Feministin, Umwelt- und Food-Aktivistin.

Keith lebte über 20 Jahre als überzeugte Veganerin. Doch mit der Zeit litt ihre Gesundheit unter der einseitigen Ernährung. Sie überdachte ihre veganen Prinzipien. Je mehr sie dies tat, desto mehr löste sie sich davon.

Ihre Erfahrungen und die Grundsätze, denen sie seitdem folgt, schrieb sie in ihrem Buch nieder.

Eine Streitschrift über nachhaltige und ethische Ernährung


Lierre Keith möchte mit vegetarischen Vorurteilen aufräumen. Sie sagt aber auch, dass die meisten Ziele von Vegetariern durchaus nobel und gut gemeint sind.

Leider seien die Gedanken aber nicht zu Ende gedacht. Denn anstatt auf Fleisch zu verzichten, sei es wichtiger darauf zu achten, wo man es kauft. Das eigentliche Problem sieht Lierre Keith bei der Massentierhaltung und den Agrarkonzernen, nicht aber beim Fleisch Essen an sich.

Aufbau des Buches

Keith unterteilt die Vegetarier in drei Gruppen, denen Sie je eines ihrer Hauptkapitel widmet:

  1. Moralische Vegetarier
  2. Politische Vegetarier
  3. Gesundheitlich motivierte Vegetarier

In jedem der Kapitel versucht sie die Irrtümer der jeweiligen Vegetarier-Gruppe aufzuzeigen.

Doch ihr geht es nicht um einen Kampf gegen Vegetarier und Veganer sondern um nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung.

Wie das funktionieren könnte, also wie Du ethisch essen kannst ohne auf Fleisch zu verzichten, beschreibt sie im letzten Kapitel „Die Welt retten“.

Ethisch essen, auch mit Fleisch

Ethisch essen ist eigentlich keine Frage des Fleisches sondern eine Frage der Nachhaltigkeit

Was Du aus dem Buch lernen kannst

Viele Leser des Buches werden die Meinung von Lierre Keith sehr radikal finden. Auf der Seite http://veganismus.ch fand ich in einem Beitrag sogar diesen Satz: „Schade um die Bäume, die für dieses Buch sterben mussten.“

Ich bin der Auffassung, es sollte sich jeder seine eigene Meinung zu dem Thema bilden. Diskussionen sollten auch erlaubt sein, aber bitte auch sachlich geführt werden.

Für mich gibt es drei wesentliche Aussagen im Buch. Ich möchte sie Dir kurz nennen.

1. Ohne Tod kein Leben!


Das größte Problem unserer Zeit ist es, die Balance der Natur nicht zu beachten. In der Natur gibt es einen Kreislauf zwischen Fleischfressern und Wiederkäuern, zwischen Jägern und Gejagten.

Ohne Tod gibt es kein Leben!

Dadurch, dass der Mensch seit Jahrtausenden in diese Balance eingreift, hat er die Welt aus dem Gleichgewicht gebracht.

In manchen Regionen Nordamerikas haben Hirsche beispielsweise keine natürlichen Feinde mehr und ihre Population wächst stärker als es für ihren Lebensraum gut ist. Als Folge schädigen sie den Wald, da sie zu viele junge Triebe der Bäume fressen. Der Wald geht auf Dauer zurück und somit auch der Lebensraum der Hirsche. Eines Tages werden sie keinen Lebensraum mehr haben.

Die Natur ist in diesem Beispiel nicht mehr im Gleichgewicht, da der Mensch die Wölfe und andere Raubtiere vertrieben hat. Es müsste aber einen Jäger geben, der die Population der Hirsche in gesundem Rahmen hält. Der Jäger ist wichtig für das Überleben der Hirsche.

In der Tierwelt ist also das Jagen und Essen von Fleisch ethisch vertretbar, denn es ist Teil des natürlichen Gleichgewichts. Warum sollte dies dann für den Menschen nicht gelten?

2. Vegetarier irren!


Der Anbau von Getreide, Mais und anderen einjährigen Monokulturen wird von vielen Vegetariern als Lösung zur Ernährung der wachsenden Menschheit und als tierfreundlich propagiert. Doch sie irren.

Die riesige Felder dieser einjährigen domestizierten Monokulturen haben folgende Nachteile:

  1. Sie zerstören Lebensraum, vor allem für Kleinstlebewesen, Insekten und Pflanzen
  2. Sie benötigen mehr Wasser als natürliche Mischkulturen und versalzen in extremen Fällen den Boden, was wiederum gefährlich für Fische und Vögel ist
  3. Die Fütterung von Rindern mit Getreide oder Mais ist lediglich kostengünstiger als die Fütterung mit Gras, macht die Tiere aber krank

Zudem ist die Ernährung auf Basis von Getreideprodukten zu kohlenhydratlastig, überlastet den Darm und bringt in der Summe erhöhte Gesundheitsrisiken mit sich.

Die Neolithische Revolution der Steinzeit ist somit als Ganzes betrachtet auch nicht der große Fortschritt, so wie es in den Schulen gelehrt wird.

3. Auch mit Fleisch kannst Du ethisch essen!

Wenn Du Dich ethisch ernähren möchtest, kommt es eigentlich nicht darauf an, ob Du Fleisch isst oder nicht. Es kommt darauf an, in welcher Umgebung Deine Lebensmittel wachsen.

Es geht um eine nachhaltige Landwirtschaft. Es kommt darauf an, woher die Nahrung kommt und ob die Pflanzen oder Tiere zu der Region passen, in der sie wachsen oder nicht.

Es kommt darauf an, dass sich die Landwirtschaft wieder zurück zu kleinen Einheiten entwickelt und nicht zu riesigen Arealen, die Lebensraum zerstören.

Zusammenfassung


Lierre Keith kritisiert in ihrem Buch den Vegetarismus, ja. Aber sie verteufelt ihn nicht. Auch wirkt ihre Argumentation oft zu emotional, ist aber dennoch nachvollziehbar.

Wenn Du aber die Welt verbessern oder wirklich ethisch essen willst, schaffst Du das nicht mit sturem Vegetarismus sondern mit Nachhaltigkeit!

Das Buch „Ethisch essen mit Fleisch“ stellt wirklich eine Streitschrift dar. Ob man dabei allen Argumenten Lierre Keiths folgt, sei jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall regt das Buch mit seine provokanten Thesen zum Nachdenken an.

Nur eine Frage wurde in meinen Augen nicht vollständig beantwortet: Wie passt das alles mit der wachsenden Weltbevölkerung zusammen oder anders ausgedrückt: Kann eine nachhaltige Landwirtschaft wirklich alle Menschen satt machen?

Am besten ist aber, du liest das Buch selbst.

Bilde Dir Deine eigene Meinung!




Bewertung meiner Leser
Bewertung
4 based on 2 votes
Titel
Ethisch essen mit Fleisch
Price
EUR 14.99