Eine kurze Einführung in die Strunz-Diät

Diät und Ernährung nach Dr. Ulrich Strunz

Im Bereich der kohlenhydratarmen Ernährung findest Du eine ganze Menge von Diätformen.

Die erste Low Carb-Variante, mit der ich in Berührung gekommen bin, war die Strunz-Diät. Namensgeber und Erfinder ist der berühmte Arzt und Autor Dr. Ulrich Strunz.

Veröffentlicht hat er seine Ideen in dem Buch Die Diät: Überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe: Vital Fatburning. Über 100 Intervallrezepte. Garantiert kein Jo-Jo-Effekt. Abnehmen mit dem neu entwickelten 3-Stufen-Programm. Vital fatburning.

Diese Ideen hat er immer weiter entwickelt. Sein aktuelles Buch heißt Die neue Diät: Fit und schlank durch Metabolic Power.

Das Thema ist sehr umfangreich und ich möchte es ein wenig intensiver behandeln. Aus diesem Grund habe ich eine kleine Artikelserie geschrieben, von der dies der erste Teil ist.

Meine Serie umfasst:

  1. Vitalstoffe und Eiweiße, Eine kurze Einführung (dieser Artikel)
  2. Die drei Stufen der Diät

In diesem Beitrag möchte ich Dich kurz mit der zentralen Idee hinter der Strunz-Diät bekannt machen. Ich biete Dir natürlich nur grundlegende Erklärungen. Immerhin haben die Bücher über 400 Seiten und das kann ich beim besten Willen nicht in einem Blog-Artikel wiedergeben. (Außerdem will ich ja auch Dein Interesse für die Bücher wecken und nicht alles verraten).

Im Wesentlichen lässt sich die Strunz-Diät in einem Satz zusammen fassen: Dicke Menschen besitzen zu wenig Vitalstoffe und zu wenig Eiweiß!

Was sind Vitalstoffe?

Um die Aussage „Dicke Menschen besitzen zu wenig Vitalstoffe“ zu verstehen, musst Du erst einmal wissen, was diese Vitalstoffe sind, wozu sie da sind und woher man sie bekommt.

Vitalstoffe sind Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Sie bilden die Basis für die Ernährung bei Strunz und kommen in Obst, Gemüse und pflanzlichen Ölen vor. Du kannst davon so viel essen, wie du möchtest.

Wenn Du Dich an dem glykämischen Index orientierst, kannst Du beruhigt sein. Die Vitalstoffe haben einen sehr niedrigen GLYX.

Nun will ich Dir noch sagen, wozu die Vitalstoffe gut sind. Sicherlich könnte ich hier seitenweise über die Notwendigkeit von Vitaminen und Mineralien schreiben. Doch ich will es allgemein halten und mit Bezug auf das Thema Diät oder gesund Abnehmen betrachten. Aus dieser Perspektive gesehen, regulieren die Vitalstoffe den Verbrennungsprozess beim Stoffwechsel.

Das bedeutet also mit anderen Worten, dass Dein Stoffwechsel ohne genügend Vitalstoffe nicht in Gang kommt und Du nicht abnimmst.

Was machen die Eiweiße?

Kommen wir nun von den Vitalstoffen zu den Eiweißen. Deren Funktion kann man in einem Satz zusammenfassen: Sie produzieren fettabbauende Hormone und machen satt.

Zudem sorgen sie dafür, dass beim Abnehmen keine Muskelmasse abgebaut wird. Die Muskeln sind der einzige Ort, an dem Fett verbrannt wird. Sind dort nicht genügend Eiweiße vorhanden, verarbeitet der Körper die Muskelmasse. Dies geschieht, wenn Du weniger als ungefähr 40 Gramm Eiweiß am Tag zu Dir nimmst.

Strunz sagt aber auch, dass Du beim Konsum der Eiweiße genau hinschauen sollst. So redet er nicht vom fetten Schweinebraten oder von der Frühstückswurst. Strunz meint vielmehr die Eiweiße in Fisch, Hähnchenbrust oder im Hüttenkäse.

Eiweißlieferanten

Hier siehst Du eine kleine Liste mit wertvollen Eiweißquellen (Quelle: Dr. Ulrich Strunz: „die diät“, Heyne Verlag, überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe, Januar 2004). Danach stecken 20 Gramm Eiweiß beispielsweise in:

  • 3 Hühnereiern
  • 80 g Hühnerbrust
  • 80 g magerem Schweinefleisch
  • 80 g Putenbrust
  • 80 g magerem Lamm
  • 100 g Kalbsfilet
  • 100 g Rinderfilet
  • 100 g Schweinekotelett
  • 95 g Kaninchenfleisch
  • 65 g Schinken ohne Fettrand
  • 70 g geräuchertem Lachs
  • 120 g Kabeljau
  • 100 g Sardine
  • 100 g Forelle

Und 10 Gramm Eiweiß stecken in

  • 1,5 Hühnereiern
  • 0,3 Liter fettarmer Milch (1,5 %)
  • 0,3 Liter Buttermilch
  • 0,2 Liter Schafsmilch
  • 300 g Jogurt (1,5 % Fett)
  • 75 g Frischkäse (20 % Fett)
  • 42 g Camembert (30 % Fett)
  • 80 g Haferflocken
  • 35 g Erdnüssen
  • 35 g Leinsamen
  • 300 g Broccoli
  • 230 g Grünkohl
  • 220 g Rosenkohl
  • 285 g Steinpilzen
  • 500 g Himbeeren
Eier sind bei der Strunz Diät ein wichtiger Eiweißlieferant

Eier sind bei der Strunz-Diät ein wichtiger Eiweißlieferant

Wieviel Eiweiß ist die richtige Menge?

Bleibt noch eine Frage zu klären: Wie viel Eiweiß ist sinnvoll? Dies hängt davon ab, wie viel Bewegung du hast und wie stressig Dein Tag ist. Es hängt davon ab, ob du Sport treibst oder den ganzen Tag im Büro sitzt. Wenn Du Dich dazu gerade in einer Abnehmphase befindest, brauchst Du zusätzlich Eiweiß.

Dr. Strunz empfiehlt etwa 0,8 bis zwei Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Und auf die Frage, ob zu viel Eiweiß gefährlich sei, antwortet er: „Nun, Sie sterben an zu viel Zucker: Das heißt dann Diabetes. Sie sterben durch zu viel Fett: Das heißt dann Herzinfarkt oder Schlaganfall. Sie sterben durch zu viel Wasser: Das heißt dann ertringen. Aber an zu viel Eiweiß ist auf der ganzen Welt noch keiner gestorben.“ (Quelle: Dr. Ulrich Strunz: „die diät“, Heyne Verlag, überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe, Januar 2004)

Mehr zu Ulrich Strunz…

In einem älteren Artikel in diesem Blog kannst Du ein sehr interessantes Interview mit Dr. Ulrich Strunz sehen, in dem er selber etwas zu seinem Buch „Die neue Diät“ sagt.

Mehr zur Strunz-Diät gibt es direkt in den Büchern von Dr. Ulrich Strunz:

…oder auf seiner Homepage der Strunz GmbH..

Share