Warum ein Schnapsglas Olivenöl jung hält

Gesundes Olivenöl

Ein Schnapsglas Olivenöl hält gesund.

Olivenöl – Das flüssige Gold des Südens

Auch in der deutschen Küche hat Olivenöl längst Einzug gehalten. Schon der griechische Dichter Homer bezeichnete es als „flüssiges Gold“. Er schätzte den Geschmack und kannte sicher auch die gesundheitsfördernde Kraft seines flüssigen Goldes.

Dies alles war Grund genug, um mich mit diesem Thema näher zu beschäftigen. In dieser kleinen Artikelserie erfährst Du mehr darüber. Meine Serie besteht aus zwei Artikeln:

  1. Dieser Artikel mit einem Überblick über das Thema, einer interessanten Infografik und der Antwort auf die Frage, warum ein Schnapsglas des flüssigen Goldes jung hält
  2. Ein zweiter Artikel in dem es darum geht, wie Du Olivenöl am Besten in der Küche verwenden kannst

Weißt Du auch warum Olivenöl so gesund ist?

Doch nun zu zwei ganz zentralen Fragen, die mich beschäftigt haben: Warum ist dieses Öl eigentlich so gesund? Und ist jedes Sorte gesund oder gibt es auch schwarze Schafe?

Checke meine Infografik, um diese Fragen zu beantworten. Danach erfährst Du, warum ein Glas Olivenöl am Tag jung hält!

Ein Überblick über Olivenöl

Das solltest Du über Olivenöl wissen

Warum ein Schnapsglas Olivenöl jung hält

Und nun zur Frag mit dem Schnapsglas. Dr. Ulrich Strunz erklärt die Frage in seinem Buch „Die Diät“
wie folgt:

„Die einfach ungesättigten Fettsäuren aus dem Olivenöl […] wandern direkt in die Zelle zu den Mitochondrien, den kleinen Kraftwerken, die Energie erzeugen. Eine alte Mitochondrie ist in den Wänden löchrig. Und dies Löcher stopft Olivenöl. Das heißt, es hält die unzähligen kleinen Kraftwerke – die Orte, wo Leben entsteht – jung.“

Dies ist der „Beweis dafür, warum die Fischer auf Sardinien und Kreta die längste Lebenserwartung haben. Sie kochen mit Olivenöl, trinken schon morgens ein Gläschen davon – und essen viel Fisch.“

Quelle: Dr. Ulrich Strunz: Die Diät: Überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe
, Heyne Verlag, 2004, Seite 136

Zusammenfassung

Schon in der Antike wurde Olivenöl hoch geschätzt, da es reich an Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E ist.

Zudem enthält es Anitoxidantien. Diese fangen freie Radikale, die in Deinem Körper umher schwirren, Zellen angreifen und versuchen, diese zu schädigen.

Durch seine Bestandteile ist das Öl ein wahrer Jungbrunnen. Im Mittelmeerraum, wo es mehr als bei uns konsumiert wird, werden die Menschen älter und sind seltener Krank.

Doch im Supermarkt solltest Du beim Olivenöl genauer auf das Etikett schauen. Es gibt verschiedene Qualitätsklassen, die sich stark von einander unterscheiden. Verwende deswegen nur „Natives Olivenöl extra“ oder „Natives Olivenöl“! Vermeide Oliventrester!

Was Du beim Kochen mit dem Öl beachten solltest und ob Du es auch zum Braten und Backen verwenden kannst, verrate ich Dir in meinem nächsten Blogartikel.

Wie Du mir helfen kannst

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen und Dich ein wenig klüger gemacht hat, dann empfehle ihn bitte weiter. Teile den Artikel in Deinen sozialen Netzwerken. Dazu kannst Du auch ganz einfach links meine Social-Network-Buttons verwenden.

Oder hinterlasse einen Kommentar. Ich würde mich freuen.